Bungalows: Barrierefreies Wohnen auf einer Ebene
4/4/2024

Bungalows: Barrierefreies Wohnen auf einer Ebene 

Der Bungalow bietet mit seinem einstöckigen Wohnkonzept nicht nur Barrierefreiheit und Komfort bis ins hohe Alter, sondern auch andere praktische Vorteile. Kein Wunder also, dass Bungalows seit Jahren im Trend liegen. Wir zeigen dir, für wen sich ein Bungalow eignet, welche Vor- und Nachteile er hat und was du bei der Planung und dem Bau deines ebenerdigen Hauses beachten solltest. 

Was ist ein Bungalow? 

Ein Bungalow ist ein einstöckiges Haus, das oft über eine großzügige Grundfläche verfügt und ohne Treppen auskommt. Charakteristisch sind das flache Dach, meist mit breiten Überhängen, und die horizontale Ausrichtung. Große Fenster sorgen für viel Licht und eine Verbindung zum Außenbereich. 

Typischerweise verfügt ein Bungalow über offene Grundrisse, die eine fließende Raumgestaltung ermöglichen. Der Fokus liegt auf Funktionalität und Barrierefreiheit, was ihn besonders für ältere Menschen oder Menschen mit eingeschränkter Mobilität attraktiv macht.

Für wen eignen sich Bungalows?

Das Wohnen in einem Bungalow ist besonders für ältere Menschen, Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder solche, die eine barrierefreie Wohnlösung bevorzugen, interessant. Die ebenerdige Bauweise und der Verzicht auf Treppen machen Bungalows leicht zugänglich, egal in welcher Lebenslage sich Bauherr:innen gerade befinden. Zum Beispiel bieten Bungalows Familien mit kleinen Kindern eine sichere Umgebung, da sie das Risiko von Treppenstürzen minimieren. In einer kleineren Variante können Bungalows auch für Singles oder Paare attraktiv sein.  

Insgesamt sind Bungalows für Menschen jeden Alters attraktiv, die ein entspanntes und praktisches Wohnkonzept schätzen, das sowohl Funktionalität als auch Komfort bietet.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Bungalows? 

Bungalows sind schon immer beliebt gewesen: Im Gegensatz zu einem klassischen Einfamilienhaus bieten sie viele Vorteile, vor allem die Barrierefreiheit. Allerdings können sie aufgrund ihrer größeren ebenerdigen Grundfläche höhere Kosten verursachen. 

Vorteile von Bungalows:

  • Barrierefreiheit: Ebenerdige Bauweise erleichtert den Zugang für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen oder ältere Menschen.
  • Flexibilität: Offene Grundrisse ermöglichen eine vielseitige Raumgestaltung und Anpassungsmöglichkeiten. Bungalows lassen sich in vielen verschiedenen Formen realisieren. 
  • Sicherheit: Fehlen von Treppen reduziert das Risiko von Stürzen, besonders für Kinder und ältere Menschen.
  • Komfort: Ebenerdige Wohnfläche erleichtert die täglichen Aktivitäten und bietet eine angenehme Wohnatmosphäre.
  • Verbindung nach Außen: Durch großzügige Fensterflächen und das ebenerdige Wohnen lässt sich für Naturliebhaber:innen ein einzigartiges Wohnerlebnis schaffen. 

Nachteile von Bungalows:

  • Platzbedarf: Bungalows benötigen oft mehr Grundstücksfläche als zweistöckige Häuser.
  • Kosten: Die Baukosten pro Quadratmeter können aufgrund der größeren Grundfläche, z.B. für Dach oder Keller, höher sein als bei mehrstöckigen Häusern.

Darf auf jedem Grundstück ein Bungalow gebaut werden?

Nicht auf jedem Grundstück darf ein Bungalow gebaut werden. Die Erlaubnis hängt von verschiedenen Faktoren ab, u.a. der Grundstücksgröße oder den Regelungen im Bebauungsplan. 

Bebauungspläne legen fest, welche Art von Bebauung erlaubt ist, z.B. ein- oder zweigeschossig, und wie viel Fläche von dem Grundstück bebaut werden darf (GRZ & GFZ). Baurechtliche Vorschriften wie Abstandsflächen zu Nachbargrundstücken und Höhenbeschränkungen müssen ebenfalls eingehalten werden. 

In der Regel werden Bungalows in die Breite gebaut, weswegen ein größeres Grundstück erforderlich sein kann. Um rund 100 m² Wohnfläche mit 50 m² Garage zu realisieren, bedarf es die doppelte Größe an Gartenfläche hinzugerechnet: Das Grundstück muss also eine Mindestgröße von 450 m² haben. 

Worauf sollte ich bei der Planung und dem Bau eines Bungalows achten?

Im Gegensatz zu einem klassischen Einfamilienhaus müssen bei der Planung und beim Bau eines Bungalows einige Punkte (zusätzlich) beachtet werden: 

  • Bungalowform: Bungalows lassen sich in verschiedenen Varianten und Stilen verwirklichen. Es gibt sowohl kompakte Bauweisen als auch solche in L- oder U-Form. Die Auswahl der Form musst du an das Budget, die zu realisierende Wohnfläche und die individuellen Wünsche anpassen. 
  • Volle Barrierefreiheit: Der Bungalow bietet für das Alter viele Vorteile, daran sollte aber schon direkt bei der Planung gedacht werden. Breitere Türen, Fenster und Co. sowie ebenerdige Zugänge ermöglichen barrierefreies Wohnen in jedem Alter. 
  • Raumplanung: Große offene Wohnräume und Fensterflächen lassen den Bungalow auf einer Ebene optisch größer wirken.  Dennoch sollte auch ein Rückzugsbereich für jede:n Bewohner:in bedacht werden. 
  • Flexibilität im Grundriss: Ein flexibler Grundriss ermöglicht es, Räume bei Bedarf umzustrukturieren oder zu kombinieren, um sich verändernden Bedürfnissen gerecht zu werden.
  • Garten- und Außenbereich: Gestalte den Außenbereich so, dass er gut zum Bungalow passt und eine harmonische Verbindung zwischen drinnen und draußen schafft, zum Beispiel mit einer Terrasse, die den gleichen Bodenbelag wie der Innenraum besitzt. Das schafft optische Weite. 

Besonders wichtig für Bauherr:innen mit Bungalow-Wunsch ist es, dass sie sich schon vor dem Kauf eines entsprechenden Grundstücks über die örtlichen Bauvorschriften informieren, ob ihr Projekt auch wirklich realisierbar ist. 

Disclaimer: Diese Informationen erfolgen nicht im Rahmen eines konkreten Vertragsverhältnisses. Die The Good Home UG (haftungsbeschränkt) übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der zur Verfügung gestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die The Good Home UG (haftungsbeschränkt) sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Über den Autor
Sabrina Wallbaum
Content- & SEO-Managerin
Sabrina ist für alle Inhalte auf hausbaukurs.de und auf sozialen Medien zuständig. Neben ihrem Fachwissen als Immobilienkauffrau lässt sie in unsere Ratgebertexte jede Menge Leidenschaft für das Schreiben und Recherchearbeit einfließen, sodass unsere Leser:innen immer genau die Infos rund um ihr Anliegen finden, die sie gerade benötigen.

Ähnliche Artikel

Alle Ratgeber Artikel
Hausbau: News und Trends KW 16

Hausbau: News und Trends KW 16

News und Trends zum Thema Hausbau (KW 16): Immobilienkredite steigen auf knapp 300.000 € im Durchschnitt an, BSB gibt Verbrauchertipps für Unternehmenspleiten im Baugewerbe, Baugenehmigungszahlen für Einfamilienhäuser sinken um 35,1 %

Hausbau News
Klinkerfassaden: Vor- und Nachteile, Kosten, Dämmung

Klinkerfassaden: Vor- und Nachteile, Kosten, Dämmung

Klinkerfassaden: Die perfekte Wahl für dein Haus. Robust, vielfältig, langlebig, Schutz vor Witterungseinflüssen.

Hausplanung
Hausbau: News und Trends KW 15

Hausbau: News und Trends KW 15

News und Trends zum Thema Hausbau (KW 15): Preisanstieg in der Baubranche verringert sich weiter, Baubranche verzeichnet über 30 Insolvenzen in einer Woche, Ab 2050 nur noch emissionsfreie Gebäude

Hausbau News