Typische Hausbaufehler und wie du diese vermeidest

Vermeide beim Hausbau in jedem Fall die folgenden Fehler

Der Bau deines eigenen Hauses gehört mit Sicherheit zu den wichtigsten Dingen deines Lebens. Im besten Fall läuft der Bau problemlos und fehlerfrei. Jeder abwendbare Fehler kostet dich Nerven und vor allen Dingen eine Stange Geld. Umgehe potenziellen Ärger und schone dich und deinen Geldbeutel. Hast du alles bedacht? An welcher Stelle besteht Handlungsbedarf? Wir erleichtern dir die Beantwortung dieser Fragen. Im Folgenden findest du hilfreiche Hinweise zur Umgehung möglicher Fehler.

Fehlende Grundlagen und zu geringe Informationsdichte

Bevor du in die Planungsphase deines Traumhauses einsteigst, sind einige Dinge zu klären. In vielen Fällen fehlen detaillierte Informationen, die im weiteren Verlauf relevant sind. Die rechtzeitige und realistische Einschätzung der zukünftigen Kosten ist unabdingbar. Die folgenden Faktoren spielen eine wichtige Rolle:

  • Welche Fördermittel gibt es aktuell? Welche Fördermittel beantrage ich?
  • Welche Baunebenkosten fallen an? Mit welchem Betrag rechne ich? 

Achte, neben den finanziellen Aspekten, ebenfalls auf das Grundstück.

  • Ist das Grundstück ordnungsgemäß vermessen?
  • Beinhaltet der Bebauungsplan Einschränkungen, welche dein ursprüngliches Bauvorhaben beeinflussen?
  • Liegen die notwendigen Baugenehmigungen vor?

Planungsfehler und -versäumnisse

Die ordnungsgemäße Planung deines Traumhauses beinhaltet zusätzlich zur Beachtung des Baurechts und des passenden Zeitfensters viele weitere Aspekte. Überlege dir, welchen Energiestandard du bezüglich deines Hauses anstrebst. Wie viel Platz benötigst du für die Haustechnik? Wo wird sich die Haustechnik befinden? Welche Installationsbereiche spielen eine wichtige Rolle? Ist ein Effizienzhaus in meinem Fall lohnenswert? Übersteigt der potenzielle Nutzen die anfallenden Mehrkosten? Informiere dich rechtzeitig und suche nach fachkundiger Beratung. Gefährliches Halbwissen hat hier nichts zu suchen.

Starte deinen Hausbau mit Plan

Unser Hausbaukurs hilft dir dabei dein Bauvorhaben zu planen, kostspielige Fehler zu vermeiden, Mängel vorzubeugen und immer den Überblick über dein Bauvorhaben zu behalten.

Zum Hausbaukurs

Die Baukosten sind viel höher als in der Planung

Hast du eine Baukostenschätzung eingeholt? Ja? Sehr gut. Nichtsdestotrotz empfehlen wir eine pessimistische Berücksichtigung möglicher Mehrkosten. Sowohl die Vorplanung des Architekten bzw. der Architektin als auch die tatsächliche Ausführung des Baus verursachen in vielen Fällen Mehrkosten in Höhe von bis zu 39%. Im Bereich der Entwurfsplanung gelten Kostenabweichungen von 20% bis 25% als angemessen. Diese Abweichungen sind gewöhnlich und der Bauherr bzw. die Bauherrin hat keine Möglichkeit des Widerspruchs. Beachte mögliche Kostenabweichungen und vermeide eine kostspielige Nachfinanzierung. Fertighausanbieter werben oftmals mit geringen Preisen. Das böse Erwachen folgt bei der Feststellung, dass der beworbene Preis viele benötigte Leistungen nicht enthält. Informiere dich und frage explizit nach dem Leistungsumfang. Berücksichtige in jedem Fall die Finanzierung der Bodenplatte und die Erdarbeiten. Behalte den Überblick bezüglich aller anfallenden Kosten. Prüfe alles sorgfältig und eigne dir das notwendige Wissen an. Eine übergeordnete Rolle spielen die allgemeinen Baukosten, Baunebenkosten und die Grundstücksnebenkosten.

Die Auswahl des richtigen Hausanbieters

Die Auswahl des richtigen Hausanbieters ist essentiell. Triff eine nüchterne und kalkulierte Entscheidung. Der leckere Kaffee beim Beratungsgespräch oder das sympathische Auftreten des Verkäufers spielen keine Rolle. Jede Information über deinen Baupartner ist hilfreich. Informiere dich im Vorfeld. Welche Referenzen hat er? Verfügt er über ausreichend Erfahrung? Wie viele Projekte hat er in die Tat umgesetzt? Gibt es Personen in deinem Freundes- oder Bekanntenkreis, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen? Existieren Gebäude deines potenziellen Baupartners, die du besichtigen kannst? Zeichne ein genaues Bild. Sprich deinen potenziellen Baupartner an. Welche Baustoffe verwendet er? Welche Effizienzklasse setzt er um? Viele Fertighausanbieter verfügen über Musterhausparks. Der Besuch eines Musterhausparks ist obligatorisch und verschafft dir einen unverfälschten Einblick.

Triff keine voreiligen Entscheidungen

Viele der obigen Themen sind für den Bauherren bzw. die Bauherrin neu. Zu Beginn fehlt dir das notwendige Wissen. Zahlreiche Fragen tauchen auf. Eine Vielzahl bleibt vorerst unbeantwortet. Diese Umstände lösen Stress aus. Bewahre die Ruhe und behalte den Überblick. Sortiere die anfallenden Fragen. Organisiere alle relevanten Informationen. Ziehe Experten zu Rate. Es ist unmöglich alle Fragen eigenständig und ohne fremde Hilfe zu beantworten. Triff ausschließlich fundierte Entscheidungen. Eine vernünftige und realistische Planung bewahrt dich vor übereilten Entscheidungen und Zeitdruck. Achte auf dein Bauchgefühl. Jede Information ist wichtig. Berücksichtige immer, dass viele deiner Entscheidungen, die wichtigsten Kaufentscheidungen deines Lebens sind. 

Veröffentlicht am 
12.6.2021

Ähnliche Artikel

Alle Ratgeber Artikel
Grundrissplanung: 3 Grundrisstypen beim Hausbau

Grundrissplanung: 3 Grundrisstypen beim Hausbau

Finde mit unserem Ratgeber heraus, welcher Grundrisstyp du bist: offener Grundriss, Flur-Grundriss, Raum-zu-Raum-Grundriss, inkl. hilfreicher Tipps

Hausbau: Erste Schritte
Hausbau: News und Trends KW 47

Hausbau: News und Trends KW 47

News und Trends zum Thema Hausbau (KW 47): Bauzinsen wieder im Abwärtstrend?, Solardachziegel, Fertighausbau in Sachsen-Anhalt

Hausbau News
Hausbau: News und Trends KW 46

Hausbau: News und Trends KW 46

News und Trends zum Thema Hausbau (KW 46): Kaminöfen gegen die Energiekrise, Hausbau mit Ladestation fürs E-Auto, Grundstücke in Bayern weiterhin begehrt

Hausbau News