Bauzinsen 2023 im Überblick: Aktuelle Lage und Ausblicke
26/10/2023

Bauzinsen 2023 im Überblick: Aktuelle Lage und Ausblicke

Wer zur Zeit ein Haus bauen oder kaufen möchte, der muss sich nicht nur auf teurere Baumaterialien und Co. einstellen, sondern auch auf hohe Bauzinsen beim Immobilienkredit. Im letzten Jahr sind diese rasant angestiegen und viele Bauherr:innen und Immobilienkäufer:innen fragen sich, wie es in (naher) Zukunft weitergehen wird. Wir klären dich über die aktuelle Entwicklung der Bauzinsen auf und welche Zukunftsprognosen es gibt. 

Wie hoch sind die Bauzinsen aktuell?

Wir beobachten die Bauzinsen ganz genau: In unserer Chart siehst du, wie sich die Zinsen für unseren Referenzkredit* seit dem letzten Jahr entwickelt haben.

Die Bauzinsen sind seit Januar 2023 weiter gestiegen.
Die Bauzinsen sind seit Januar 2023 weiter gestiegen.

Im Januar 2023 mussten Bauherr:innen für unseren Referenzkredit 4,54 Prozent Bauzinsen zahlen, Mitte des Jahres mit 4,55 Prozent galt nahezu das gleiche Niveau und im Oktober des laufenden Jahres sind die Zinsen auf rund 4,89 Prozent gestiegen. Insgesamt hat sich der Zins für unseren Referenzkredit im Jahr 2023 auf ein Niveau von rund 4,5 bis knapp 5 Prozent eingependelt.  

Wie es in den nächsten Monaten oder Jahren weitergehen wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt keine:r sagen. Einige Expert:innen gehen jedoch davon aus, dass die Zinsen kurzfristig leicht steigen bzw. minimal schwanken werden.

*Referenzkredit Baukosten: 500.000 Euro, Eigenkapital: 70.000 Euro, Grunderwerbsteuer: 6, %, Notarkosten: 2 %, Tilgung: 2 %, 30 Jahre Zinsbindung, gleicher Zins nach Zinsbindung, keine Sondertilgung, 1-3 Tilgungsanpassungen, inkl. Vermittler

Warum sind die Bauzinsen so stark angestiegen?

Die Bauzinsen sind aufgrund des allgemeinen Zinsniveaus in Deutschland und der Eurozone sowie der steigenden Inflation gestiegen. Banken refinanzieren Immobilienkredite durch den Verkauf von Staatsanleihen und Pfandbriefen und geben die damit verbundenen Mehrkosten in Form von höheren Bauzinsen an die Verbraucher:innen weiter.

Die steigende Inflation führt dazu, dass u.a. die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins erhöhte und dieser Kurs ist und wird fortgesetzt, um die Inflation auf ein mittelfristiges 2 Prozent-Ziel zu senken. Banken müssen sich zu höheren Kosten Geld bei der Zentralbank leihen, was die Bauzinsen weiter ansteigen lässt. 

Der Hausbau von der Planung bis zum Einzug
User Symbol
Ideale Grundlage für den Hausbau
Kamera Symbol
Verständliche Erklärungen & Beispiele
Dokumente Symbol
Schritt für Schritt dein Haus planen
Wissens Symbol
Inkl. Planungshilfen & Checklisten
Das Hausbaubuch

Wie wirken sich die steigenden Bauzinsen auf die (bestehende) Baufinanzierung aus?

Kreditnehmer:innen leisten jeden Monat eine Zahlung (sog. Annuität) an die Bank, bei der sie sich das Geld für das Eigenheim geliehen haben. Diese setzt sich aus den Zinsen für das Darlehen und der Tilgung zusammen. Höhere Zinsen bedeuten also bei einer gleichbleibenden monatlichen Annuität, dass weniger vom Kredit durch die Tilgung abbezahlt werden kann. Ergo: Es dauert länger, bis der Kredit abbezahlt ist, oder aber die monatliche Rate erhöht sich durch die gestiegenen Zinsen. 

Während der Handelsblatt-Tagung Baufinanzierung im Oktober 2023 erklärte Peter Barkow, Geschäftsführer von Barkow Consulting, dass sich Kreditnehmer:innen bis 2030 auf eine rund 30 Prozent höhere monatliche Zins- und Tilgungsrate einstellen müssten. Bis dahin, davon gehe der Experte aus, seien jedoch u.a. auch Löhne und Gehälter angestiegen. 

Aber: Der Baufinanzierungsexperte macht darauf aufmerksam, dass die Bauzinsen im Vergleich zu anderen Jahren derzeit eher moderat ausfallen würden. Eine monatliche Standardrate erreiche zur Zeit das Niveau aus dem Jahr 2011, wobei die Immobilienpreise zu diesem Zeitpunkt deutlich geringer ausfielen. 

Was sollte ich bei der Baufinanzierung beachten? 3 Tipps zur aktuellen Zinslage

Bauherr:innen, die sich ihren Traum vom Eigenheim während der aktuellen Zinslage weiterhin verwirklichen wollen, sollten u.a. diese Tipps beachten: 

  • Zinsbindung: Mit einer Zinsbindung von mindestens 15 bis 20 Jahren können  sich Kreditnehmer:innen einen über diese Laufzeit  festgeschriebenen Zinssatz sichern. 
  • Flexibel bleiben: Achte darauf, dass der Vertrag so flexibel wie möglich bleibt. Zum Beispiel kannst du eine flexible Tilgungsrate vereinbaren oder die Option für Sondertilgungen. Diese sollten kostenlos sein, um unnötige Mehrkosten zu vermeiden. Auf diese Weise kann man finanzielle Engpässe überbrücken, beispielsweise bei vorübergehender Arbeitslosigkeit.
  • Angebote vergleichen:  Im besten Fall holen sich interessierte Bauherr:innen mehrere Angebote ein und vergleichen diese. Insbesondere bei den jetzigen Zinsen können weniger Prozentpunkte einen entscheidenden Unterschied machen. 

Keine:r weiß, wie sich die Zinsen in nächster Zeit entwickeln werden, deswegen sollten Bauherr:innen die Bauzinsen genau beobachten und die (geringen) Zinsschwankungen nutzen, um das beste Angebot für ihre Baufinanzierung zu finden.

Disclaimer: Diese Informationen erfolgen nicht im Rahmen eines konkreten Vertragsverhältnisses. Die The Good Home UG (haftungsbeschränkt) übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der zur Verfügung gestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die The Good Home UG (haftungsbeschränkt) sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Über den Autor
Sabrina Wallbaum
Content- & SEO-Managerin
Sabrina ist für alle Inhalte auf hausbaukurs.de und auf sozialen Medien zuständig. Neben ihrem Fachwissen als Immobilienkauffrau lässt sie in unsere Ratgebertexte jede Menge Leidenschaft für das Schreiben und Recherchearbeit einfließen, sodass unsere Leser:innen immer genau die Infos rund um ihr Anliegen finden, die sie gerade benötigen.

Ähnliche Artikel

Alle Ratgeber Artikel
Nachhaltig bauen: Holz-Stroh-Lehm-Modulbau

Nachhaltig bauen: Holz-Stroh-Lehm-Modulbau

Entdecke nachhaltiges Bauen mit Holz-Stroh-Lehm-Modulbau! Schaffe ein gesundes Wohnklima in deinem neuen Zuhause. Lese hier mehr über die nachhaltige Bauweise!

Hausplanung
Hausbau: News und Trends KW 20

Hausbau: News und Trends KW 20

News und Trends zum Thema Hausbau (KW 20): Wohnexpertin rät: Zimmer möglichst gleich groß gestalten, Deutsche Bauherr:innen finanzieren mit immer weniger Eigenkapital, WirtschaftsWoche und FMH-Finanzberatung küren beste Forward-Darlehen

Hausbau News
Hausbau: Smarte Lichtplanung

Hausbau: Smarte Lichtplanung

Hausbau: Smarte Lichtplanung: Entdecke, wie Beleuchtung Sicherheit, Wohlbefinden und Gesundheit in deinem Zuhause fördern kann.

Hausplanung