Bäume pflanzen - Auf was du achten solltest

Bäume im Garten pflanzen– Regelungen und Möglichkeiten

Nach dem Hausbau stehen die Planung und Gestaltung des Außenbereichs sowie des Gartens an - Manche Bauherren und -herrinnen möchten neben Blumenbeeten und grünen Hecken auch Bäume auf ihrem Grundstück pflanzen. Hier fällt die Auswahl genauso schwer wie bei anderen Pflanzen, weil es eine Vielzahl an Bäumen gibt, die nicht nur schön aussehen, sondern vielleicht auch Früchte, Nüsse oder andere schöne Dinge für ihre Besitzer und Besitzerinnen bereithalten. Außerdem stehen die Fragen im Raum: Muss ich etwas beachten, wenn ich einen Baum auf meinem Grundstück pflanze und welcher passt am besten?

Auf die Nachbarn achten!

Einfach loslegen und irgendwo einen Baum auf dem Grundstück pflanzen, geht leider nicht. Denn nicht nur, dass die individuellen Bedürfnisse des Baumes beachtet werden müssen, auch die Nachbarn haben bei Bäumen auf dem eigenen Grundstück ein Wörtchen mitzusprechen. Vor allem dann, wenn der Abstand zum Nachbargrundstück nicht ausreichend eingehalten wird, Äpfel, Pflaumen oder anderes Fallobst womöglich auf das Nachbargrundstück fallen oder der Baum übermäßig Schatten auf das Grundstück des werten Nachbarn werfen könnte. Genau diese Fälle haben schon zu einigen Nachbarschaftsstreits geführt und sollten deswegen von angehenden Baumbesitzer und -besitzerinnen vermieden werden. 

Wer sich also für einen Baum entscheidet, der sollte die Regelungen im BGB und im jeweiligen Nachbarrecht studieren, um sicherzugehen, dass Abstände und Co. eingehalten worden sind, sodass es zu keinem Streit mit dem Nachbarn kommt. 

Den richtigen Baum finden!

Um einen perfekten Baum für ihr Grundstück zu finden, müssen Hausbesitzer und -besitzerinnen verschiedene Faktoren beachten: 

  • Grundstücksgröße: Die Auswahl an Bäumen in Baumschulen und Co. ist riesengroß, so wie auch das Wachstum der Bäume an sich. Klar, dass Hausbesitzer und -besitzerinnen beim Kauf des passenden Baumes auch die Größe des Grundstücks berücksichtigen müssen. Eine große Eiche oder ein Walnussbaum wird womöglich irgendwann nicht mehr in den kleinen Vorstadtgarten passen und spätestens in ein paar Jahren dann zu einem Problem werden, was auch die Nachbarn betreffen kann. Fachkräfte in Baumschulen können Hausbesitzer und -besitzerinnen aber bestens über das zukünftige Wachstumsverhalten der Bäume informieren. 
  • Zukünftiger Standort: Für den perfekten Baum ist auch der perfekte Standort wichtig. Jeder Baum bedarf eines anderen Standortes und manche mögen keine direkte Sonneneinstrahlung und wiederum andere keinen Platz im Schatten. Generell sollte schon vorher feststehen, wo der Baum hinkommt, sodass gezielt nach einem für diesen Standort gesucht werden kann. 
  • Zweck: Entscheidend bei der Auswahl des passenden Baumes ist auch, welchen Zweck dieser erfüllen soll. Soll er unter anderem dazu genutzt werden, im Garten einen Schattenplatz zu erzeugen oder sollen seine Früchte, Nüsse und Co. zum Verzehr dienen? 
  • Aussehen: Auch bei Bäumen spielt das Aussehen eine wichtige Rolle. Wer etwas Besonderes möchte, was nicht jeder in seinem Garten stehen hat, der kann auf exotische oder mediterrane Baumarten mit ungewöhnlichen Blätterformen oder Früchten zurückgreifen. Hier entscheidet jeder für sich, was gefällt und was zum Stil des Hauses und Gartens passt. 
  • Pflegeaufwand: Viele Hausbesitzer und -besitzerinnen wünschen sich eine pflegeleichte Baumvariante, sodass höchstens einmal im Jahr zurückgeschnitten werden muss. Es gibt aber zahlreiche Bäume, bei denen Rückschnitt, der Laubfall oder das Früchte pflücken beziehungsweise Fallobst sammeln, aufwendiger ist, weswegen das immer bei einer Kaufentscheidung berücksichtigt werden sollte.  

Die Auswahl des perfekten Baumes ist natürlich auch vom Budget der Hausbesitzer und -besitzerinnen abhängig. In der Regel gilt, je größer, älter oder breiter der Baum beim Kauf, desto teurer wird’s. Andererseits müssen Gartengestaltende dann aber auch nicht so lange warten, bis der Baum seine volle Pracht entwickelt hat. 

Starte deinen Hausbau mit Plan

Unser Hausbaukurs hilft dir dabei dein Bauvorhaben zu planen, kostspielige Fehler zu vermeiden, Mängel vorzubeugen und immer den Überblick über dein Bauvorhaben zu behalten.

Zum Hausbaukurs

Die perfekten Bäume für große und kleine Gärten!

Perfekt für kleine Gärten eignen sich vor allem Kugelbäume, Zierobstbäume, überhängende oder schmale Bäume, die säulenförmig wachsen, zum Beispiel

  • Kugel-Robinie
  • Kugelahorn
  • Rotdorn
  • Hängende Weidenkätzchen
  • Harlekinweide
  • Zierkirsche
  • Zierapfel
  • Stechpalmen
  • Säulenhainbuche
  • Säuleneberesche

In größeren Gärten haben die Bäume natürlich sowohl auf dem Boden als auch in der Höhe mehr Platz, weswegen Hausbesitzer und -besitzerinnen hier auch auf besonders große Varianten zurückgreifen könnten. Für große Gärten eignen sich zum Beispiel: 

  • Laubbäume wie Bergahorn (wird circa 30 Meter hoch)
  • Birken- und Buchenbäume (wird ca. 25-30 Meter hoch)
  • Kastanienbäume (wird circa 25 Meter hoch)
  • Walnussbäume
  • Eberesche als Baum
  • Ginkobäume
  • Kirsch-, Apfel oder andere Obstbäume

Beim Pflanzen von großen Bäumen sollten Hausbesitzer und -besitzerinnen darauf achten, dass eine ausreichend große Grube für den Baum ausgehoben wird. Hier heißt es Muskelkraft einsetzen und ordentlich schaufeln. Wenn der Minibagger vom Außenanlagenbau noch verfügbar ist, dann geht’s mit dem natürlich wesentlich schneller. 

Baum pflanzen – Zeitpunkt

Zu den Dingen, die jede(r) einmal gemacht haben sollte, gehört es, einen Baum zu pflanzen. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt dafür? Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die meisten Bäume am besten im Herbst eingepflanzt werden, da sie so noch ausreichend Zeit haben, um sich für den Winter zu verwurzeln. Aber auch der Frühling kann als guter Pflanzzeitpunkt angegangen werden. Die genaue Pflanzzeit hängt aber von der Sorte des Baumes ab und in welchem Zustand dieser ist, zum Beispiel, ob er einen Wurzelballen besitzt, aus dem Container kommt oder Ähnliches.

Immergrüne Bäume können auch das ganze Jahr über gepflanzt werden, sofern der Boden nicht gefroren ist. 

Baum fällen oder schneiden ohne Probleme?

Wer denkt, er könnte mit den Bäumen auf seinem Grundstück machen, was er möchte, der könnte unter anderem Ärger mit dem Nachbarn oder den Behörden bekommen, denn in der Baumschutzsatzung ist festgelegt, welche Bäume gefällt beziehungsweise wann und unter welchen Umständen sie gefällt werden dürfen. Gesetzlich vorgeschrieben ist auch, wann die Bäume geschnitten werden dürfen. Das ist in der Regel nur von Anfang Oktober bis Ende Februar möglich. 

Bauherren und -herrinnen, die einen oder mehrere Bäume auf ihrem Grundstück pflanzen wollen, sollten sich auch über Zukunft des Baumes auf dem Grundstück Gedanken machen, weil ein Fällen zum Beispiel nur in Ausnahmefällen erlaubt oder an bestimmte Bedingungen geknüpft ist. Das gilt aber vor allem für besonders schutzwürdige Baumarten und größere Exemplare. In der Regel gibt es weniger Bestimmungen für kleine oder mittelgroße Bäume. 

Veröffentlicht am 
Oct 20, 2021

Ähnliche Artikel

Alle Ratgeber Artikel
Heizung bis 15.000 Euro

Heizung bis 15.000 Euro

Heizung bis 15.000 Euro: Was bekomme ich dafür? Wärmepumpe, Gasbrennwertheizung, Ölheizung, Holzheizung usw.

Hausplanung
Das Ausbauhaus: Definition, Arbeiten und Kosten

Das Ausbauhaus: Definition, Arbeiten und Kosten

Wie ist ein Ausbauhaus definiert? Welche Arbeiten fallen an? Wie viel kostet ein Ausbauhaus? Hier erfährst du alles, was du wissen musst

Hausplanung
Hausbau: News und Trends KW 25

Hausbau: News und Trends KW 25

News und Trends zum Thema Hausbau (KW 25): Rauchmelder jetzt überall Pflicht, Interview, Für ein Drittel der Deutschen bleibt das Traumhaus ein Traum

Hausbau News